Naturheilpraxis Brigitte Robers
Der Gesunde hat viele Wünsche; der Kranke nur einen.

Fußreflexzonen-Therapie nach Hanne Marquardt

Die Reflexzonen-Therapie am Fuß (RZF) ist eine sehr alte und gleichsam bewährte Methode im Bereich der Ordnungs- und Regulationstherapien. Sie stärkt und harmonisiert die Selbstheilungskräfte und Vitalität des Menschen und bekämpft nicht einseitig Symptome und Krankheiten. Die Fußreflexzonen-Therapie kann als eigenständige Behandlung oder in Kombination mit anderen Methoden angewendet werden.
 
Der Fuß reflektiert im kleineren Maßstab den Zustand des ganzen Menschen. Während einerseits die aktuellen Beschwerde-Bereiche des Patienten berücksichtigt werden, ertastet der Therapeut zusätzlich schmerzhafte Reflexzonen an den Füßen. Sie weisen auf belastete Bereiche im Körper hin und stellen den Hintergrund dar, auf dem sich Krankheit entwickelt. Der Therapeut erhält so ein ganzheitliches "Lagebild", an dem er seine Behandlung ausrichtet. So wird die Arbeit mit speziell entwickelten Griffen in den Reflexzonen tiefgreifend und ganzheitlich. Gleichzeitig kann der Therapeut so exakt auf Krankheitsbilder und Bedürfnisse des Patienten eingehen.
 
Die Einsatzmöglichkeiten der Fußreflexzonen-Therapie sind breit gefächert. Sie hat sich sowohl bei Störungen des Bewegungsapparates bewährt als auch bei Fehlfunktionen der Organe. Beispiele:

  • Schmerzen und funktionelle Belastungen der Wirbelsäule, der großen und kleinen Gelenke und der gesamten Muskulatur.
    Auch leichte Arthrosen.
  • Akute und chronische Beschwerden im Verdauungssystem wie beispielsweise Verstopfung, Durchfall, Völlegefühl,
    Fehlfunktionen der Leber und Gallenblase.
  • Kopfschmerzen unterschiedlicher Art und Dauer
  • Blutdruckprobleme
  • Stirn- und Kieferhöhlenentzündungen
  • Akute und chronische Erkältungen, Atemwegsinfekte, Allergien, allgemeine Schwäche des Immunsystems
  • Ohren- und Zahnprobleme akuter und chronischer Art als Begleittherapie
  • Erkrankungen der harnbildenden und -ableitenden Organe, Anfälligkeit für Blasenentzündungen, Reizblase
  • Belastungen im lymphatischen System wie Stauungen nach Operationen, Ödeme an Armen und Beinen und andere lymphatische Erscheinungen
  • hormonelle Störungen, Menstruations- und Wechseljahrsbeschwerden
  • Schlaflosigkeit und Unruhezustände, emotionale Unausgeglichenheit und Nervosität
  • Belastungen durch Narben
  • Körperliche und seelische Belastungen und Erkrankungen von Mutter und Kind vor, während und nach der Geburt
  • Als Operationsvorbereitung und - nachsorge zur Unterstützung der organischen Grundfunktionen und zur Verarbeitung und Ausscheidung von Narkosegiften
  • Als hilfreiche und entlastende Begleittherapie bei Schwerstkranken und in der letzten Lebenszeit   


Während der Behandlungszeit erlebt der Patient Reaktionen. Oft schon nach der ersten Behandlung ist eine Verbesserung der Symptome zu spüren. Bald zeigen sich auch erfrischender Schlaf, ein ausgeglicheneres Gemüt und eine erhöhte Leistungsfähigkeit. Je nach Grundbelastung können die Ausscheidungsorgane deutlich reagieren, vom Darm bis zur Haut. Auch die Atmungsorgane können beispielsweise durch Auswurf Gifte ausscheiden. Ab und zu kommt es vor, dass alte, unterdrückte Krankheiten wieder aufflackern, aber in abgeschwächter Form. Das ist kein Zeichen für Verschlechterung, sondern weist auf die gründliche "Aufräumarbeit" im Körper hin.

Die Fußreflexzonen-Therapie ist für jeden geeignet - vom Baby bis zum alten Menschen.