Naturheilpraxis Brigitte Robers
Der Gesunde hat viele Wünsche; der Kranke nur einen.

Autogenes Training

"Ich bin was ich denke ..."

Das Autogene Training ist eine Entspannungsmethode, die aus der Selbsthypnose entstanden ist (entwickelt von dem deutschen Arzt Johannes H. Schultz). Der entspannte Zustand wird nicht - wie bei der Progressiven Muskelentspannung - über das bewusste Anspannen und Entspannen der Muskulatur erreicht, sondern ausschließlich über die gedankliche Konzentration. Hierzu werden bestimmte Formeln (zum Beispiel Schwere oder Wärme) oder Methaphern zur Visualisierung verwendet. Zentrales Element ist der Atem - wie übrigens bei allen Entspannungsmethoden.

Die bewusste Konzentration auf den eigenen Körper führt beim Autogenen Training über eine intensive Körperwahrnehmung zu tiefer innerer Entspannung, Ruhe und Ausgeglichenheit. Regelmäßiges Üben kann helfen, stressbedingte Beschwerden zu lindern oder sogar zu beheben. Zum Autogenen Training gehört auch die Kurzenspannung, die in nahezu jeglicher Alltagssituation angewendet werden kann.

Autogenes Training wird sowohl in Gruppen wie auch in der Einzelstunde unterrichtet. Es gibt nur wenige Kontraindikationen. Geübt wird sowohl im Liegen wie auch im Sitzen.

Autogenes Training ist für Kinder und Jugendliche erlernbar. Die Übungen werden hier dem Alter entsprechend angepasst.

In meiner Praxis biete ich zudem organorientiertes Üben an wie beispielsweise für den "entspannten Rücken".

Bei Fragen zur Methode oder zu einem Kurs, rufen Sie mich bitte an (Fon: 07738 - 938351) oder nutzen Sie das Kontaktformular, um mir eine Mail zu schicken.